Springen Sie direkt:

dradio WissenHirn will Arbeit

DRadio Wissen ist der dritte Sender des Deutschlandradios und ein reines Wortradio. Das Themenspektrum und der Anspruch wird vom Sender in seiner Pressemeldung wie folgt zusammengefasst:

DRadio Wissen berichtet über alles, was wissenswert ist: von Wissenschaft bis Alltagswissen, von Campus bis Karriere, von Natur bis Literatur, von Web bis Wirtschaft. Vier "Themenquadranten" pro Stunde, strukturiert durch viertelstündliche Nachrichten, geben dem Programm seinen verlässlichen Aufbau. "Weltnachrichten" zur vollen und zur halben Stunde, "Wissensnachrichten" zur Viertel- und zur Dreiviertel-Stunde.

Das neue Programm testet Wege für das Radio von morgen. Es ist ein Radiolabor mit Netzanschluss, und deshalb kommt dem Internet eine große Bedeutung zu: DRadio Wissen verbindet das klassische Hören und die interaktive Radionutzung miteinander. Der Onlineauftritt begleitet das Programm und ergänzt es. Bei aktuellen Themen heißt das durchaus "online first": einzelne Beiträge können auch vor der Ausstrahlung im Internet abgerufen werden.

DRadio Wissen ist offen: Für die Zusammenarbeit mit seinen Hörerinnen und Hörern. Für die Verlinkung mit Institutionen und anderen Medien. Für die Programm-Kooperation mit öffentlich-rechtlichen Sender-Partnern, von den Landesrundfunkanstalten der ARD und der Deutschen Welle bis zu Radio France und der BBC. Und DRadio Wissen ist experimentierfreudig.

Mit diesem ehrgeizigen, crossmedialen Konzept bietet das dritte Programm des nationalen Hörfunks internetaffines Radio für junge Erwachsene. Etwas Neues, das anspruchsvoll ist; ein Programm für den Kopf, dass Online und On-Air intelligent verbindet.

DRadio Wissen wird ausschließlich über digitale Kanäle vertrieben. Nach dem Prinzip "online first" setzt der Sender hierbei vor allem auf das Web. Als technische Basis für den Internetauftritt dient das papaya CMS 5.0.

Während des Projektes wurden vom papaya-Entwickler-Team zahlreiche spezifische Module entwickelt. Diese unterstützen das schnelle und effiziente Broadcasting im Web. Für das Redakteursteam wurden spezifische Masken und Workflows realisiert, die sie bei ihrer täglichen Arbeit bestmögich unterstützen. Hierzu zählen:

  • Livestreams in verschiedenen Formaten (Flash, OGG, MP3, WMA)
  • Podcasts aller Beiträge und Angebote
  • Bereitstellung von Audio-On-Demand Inhalten
  • Automatisiertes Publishing von Textbeiträgen zu Live-Inhalten
  • Personalisierung des Frontends durch den User per Drag & Drop
  • Beitragsbezogene Foren und Kommentare
  • Optimierte Workflows zur Bearbeitung von Massentexten
  • Automatischer Import und Verknüpfung von Medientypen
  • Integration von RSS-gesteuerten Video-Streams
  • Suchfunktion über alle Audiobeiträge
  • Automatisierter Import und Zuordnung von Audios zu Beiträgen
  • Erstellung, Pflege und Abbildung von Sendeplänen und Sendestrecken
  • Dynamische Einbindung von Videoinhalten externer Partner
  • Anbindung an das dira! System
  • Entwicklung eines spezifischen Audioplayers
  • Optimiertes Backend zur Verwaltung und Konfiguration des Portals

Ob kurzer News-Beitrag, Reportage, oder Sendestrecke, Dank der gemeinsam mit dem Kunden entwickelten Dira! Schnittstelle können sich Redakteure auf Ihre eigentliche Arbeit konzentrieren. Ein automatisiert importiertes Audio wird dem Redakteur zum gerade erstellten Beitrag vorgeschlagen und landet per Klick im korrekten Format an der richtigen Stelle. Das papaya-Team entwickelte das Projekt innerhalb von nur drei Monaten. Zwei Entwickler des Kunden wurden während dieser Zeit in das papaya-Projektteam integriert. Die Entwicklung erfolgte nach einer kurzen Planungsphase nach agilen Methoden und vollständig testgetrieben. Somit wird auch die neue Website von Dradio Wissen dem Qualitätsanspruch gerecht, den die Hörer von dradio.de gewohnt sind.