Springen Sie direkt:

Assetmanagement

Inhalte werden innerhalb des papaya CMS in relationalen Datenbanken gespeichert. Folgende Datenbanken werden standardmäßig unterstützt: MySQL, PostgreSQL sowie SQLite.

Sofern es sich bei den Inhalten um Dateien wie PDFs, Zip-Dateien, Bilder oder Word-Dokumente handelt, werden diese im Dateisystem gespeichert. Metainformationen zu den Dateien werden in der Datenbank gespeichert.

Mediendatenbank

Bilder, Illustrationen und Multimedia-Elemente wie Flash-Dateien sind wichtige Hilfsmittel, um Inhalte anschaulich und emotional ansprechend zu vermitteln. Schon bei mittelgroßen Webauftritten kann die Menge an visuellem Material groß sein. Das papaya CMS bietet eine clever konzipierte Mediendatenbank, mit der Sie Dateien übersichtlich in Ordnern verwalten, schnell sichten und leicht in die Webseiten integrieren können. Die Mediendatenbank erkennt automatisch den Dateityp der hochgeladenen Datei und ermöglicht die Speicherung weiterer zusätzlicher, frei editierbarer Metainformationen.

Meta-Informationen

Seiten können Meta-Informationen erhalten, die als Meta-Tag ausgegeben werden. Bei jeder Veröffentlichung muss eine Versionsinformation eingegeben werden. Für Seiten kann man einen Veröffentlichungszeitraum angeben. Der Seitenzugriff aus dem Frontend kann mit Zugriffsrechten auf die registrierten Mitglieder der Community beschränkt werden. Seiten können im Backend mit Bearbeitungsrechten verknüpft werden, sodass nur bestimmte Nutzer die Seite verändern können.

Templates

Inhalt und Layout sind strikt voneinander getrennt. Die Inhalte werden als XML gespeichert, die Seiten werden komplett aus den XSLT-Templates generiert.

Suche

papaya CMS unterstützt sowohl die mitgelieferte mnoGoSearch als auch externe Suchapplikationen wie die averbis-Suche oder die intergration der Google-Suchen Mini oder GSA.

Sitemaps

Die Sitemap sowie Indexseiten werden vom System generiert und je nach Bedarf kann auch das von Google Sitemaps geforderte XML-Format ausgegeben werden.

Linküberprüfung

Alle Links, die von papaya CMS verwalteten Seiten verweisen, werden systemseitig überprüft. Ist die Zielseite des Links offline oder existiert nicht mehr, wird kein Link ausgegeben.

Kategorien

Standardmäßig werden Seiten in einer Baumstruktur verwaltet. Seiten lassen sich jedoch in einem ebenfalls hierarchisch aufgebauten Katalog mehrfach mit beliebigen Kategorien verknüpfen. Zudem lassen sich sowohl Seiten als auch Dateien der MediaDB taggen. Die Tagging-Funktion ermöglicht es, Webseiten unabhängig von der Seitenstruktur zu kategorisieren und zu verknüpfen. Mit der Kataloganwendung lassen sich frei Kategorien in einer hierarchischen Struktur definieren und mit Seiten verknüpfen.

Versionierung

Beliebig viele Versionen einer Seite, nur begrenzt durch den verfügbaren Speicherplatz und die Performance der Datenbank, werden gespeichert. Die Mediendatenbank enthält zudem auch eine integrierte Versionsverwaltung. Für jeden Artikel kann aus dem Bestand jede beliebige Fassung wiederhergestellt werden. Eine komplette Wiederherstellung der gesamten Site ist gleichfalls möglich.

Mehrsprachige Benutzeroberfläche

Die Benutzeroberfläche ist eine zugriffsgeschützte Website, die standardmäßig die Sprachen Deutsch und Englisch anbietet. Über den integrierten Phraseneditor lassen sich zusätzliche Sprachen hinzufügen.

Inhaltseingabe

Inhalte werden über den WYSIWYG-Editor oder bestimmte Formulare eingegeben. Über eine kommerzielle Erweiterung lassen sich Word-Dokumente importieren. Dateien können über eine Formularseite in die MediaDB eingebunden werden. Externe RSS-Feeds lassen sich zudem über spezielle Modulseiten in die Site einbetten.

Zurück zur Übersicht